Stephan Liegl – Heirat 1736

Der Eintrag in der Trauungsmatrikel von Grafenkirchen vom 1736 bezeichnet Stephan Liegl, den Bräutigam, als „de Rannersdorf“, seine Braut Barbara Rampf als „de Grafenkirchen“. Daraus glaube ich folgende Dinge schließen zu können:

  • Stephan Liegl hat in einen Hof in Grafenkirchen eingeheiratet (vor allem schon deswegen, weil er bei der Geburt seiner Kinder danach als „Halbbauer von Grafenkirchen“ bezeichnet wurde.
  • Barabara Rampf war die Erbin dieses Hofs.
  • Der Hof wurde dann wohl an jeweils ein Kind, Enkel, Urenkel weitervererbt. Der Urenkel Sebastian Liegl (1803-1871) wurde 1835 in einem amtlichen Dokument wieder als „Halbbauerssohn aus Grafenkirchen“ bezeichnet.
  • Stephan Liegl war bei der obigen Heirat nach seinem Eintrag in der Sterbematrikel (in Grafenkirchen) von 1784 um die 36 Jahre alt. Von daher könnte er Witwer gewesen sein. Dann hätte er aus seiner ersten Heirat sicherlich etliche Kinder gehabt, von denen möglichereise ein paar zum Zeitpunkt der 2. Trauung noch lebten, dann aber wahrscheinlich auch erst maximal 10 Jahre alt waren, und ledig. Leider habe ich als ältesten Sohn von Stephan Liegl und Barbara Rampf bisher Johann Liegl erfaßt mit dem Geburtdatum 17.11.1737 (in Gtafenkirchen), also geboren über 12 Monate nach der Hochzeit seiner Eltern.

Daraus stellen sich nun einige Fragen:

  • Wo und wann wurde Stephan Liegl geboren? Welches Rannersdorf ist gemeint: Rannersdorf/Pemfling ist 7 km entfernt, Rannersdorf/Waldmünchen 8 km, Rannersdorf/Eichendorf 87 km, etc. Bisher bin ich immer von Rannersdorf/Waldmünchen ausgegangen, das zur Pfarrei Ast/Waldmünchen gehört.
  • Wo wurde Stephan Liegl getauft? Die nächstgelegene Schule war in Zillendorf (1 km), gegenüber gut 4 km durch einen Wald nach Ast, wo regulär seine Schule gewesen wäre. Von Zillendorf nach Geigant sind es 3 km, und dort bestand eine Pfarrgemeinde mit Kirche, die zu Gleßendorf gehörte.
  • Wer waren seine Eltern und seine Geschwister? Es scheint einen Stephan Liegl in Untergrafenried gegeben zu haben, geb. 1679, Schneider, dessen Wohnort Untergrafenried belegt ist von 1721-1730 über Geburt seiner Kinder, und der 1745 in diesem Ort gestorben ist. Es könnte sein Vater gewesen sein.
  • Es ist in Grafenkirchen keine Familie Rampf zu finden, auch kein Hof mit Besitzer Rampf. Wer War Barbara Rampf? Wo und wann ist sie Gebofren? Wer waren ihre Eltern? Auch der Ahnenpaß meines Vaters, und seine mir bekannten Nachforschungen dazu, reichen nur zu einem Sohn des Paares, Michael lLegl (1748-1813), der immer noch als „Halbbauer in Grafenkirchen“ bezeichnet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.